Browsing Tag

Natur

Unterwegs

Schlossurlaub im Schlosshotel Frauenmark

Im Schlosshotel Frauenmark haben wir einen kurzen, romantischen Miniurlaub gemacht – anlässlich unseres dritten Hochzeitstages. Das kleine Hotel ist sehr urig, originell und familiär – nichts für den gehobenen Anspruch, aber definitiv mal eine nette Abwechslung. Die Lage des Hotels ist sehr ländlich und ruhig und natürlich war ich freudig überrascht, dass zwei zahme Katzen im und ums Hotel herumstreunten. Besonders gut war die Teatime mit frischgebackenen Scones und köstlichem Schwarztee!

Besuch in der Landeshauptstadt Schwerin

Da Schwerin in der Nähe des Hotels ist, haben wir der Landeshauptstadt einen Besuch abgestattet und sind positiv überrascht worden. Die Stadt brüstet sich mit wunderschönen, restaurierten Gebäuden und das Schweriner Schloss ist ein echtes Märchenschloss mit wunderschönem Garten! Mit der Weissen Flotte Schwerin haben wir dann noch eine Bootsrundfahrt gemacht über diverse Seen, von denen die Stadt umgeben ist. Wer mal in der Nähe ist, sollte unbedingt vorbeischauen – die Stadt hat sich wirklich herausgeputzt!

Hier geht es zur Webseite des Schlosshotel Frauenmark!

Unterwegs

Urlaub auf Kos

Unser Urlaub auf Kos: Allem voran war das Fliegen eine tolle Erfahrung. Griechisch ist eine schöne Sprache und die Menschen waren alle sehr herzlich und freundlich.

Überall Katzen!

Auf der Insel wimmelt es von wilden Katzen, die auch im Hotel vorbeigeschaut haben, um Essen zu erbetteln. Den Katzen geht es den Umständen entsprechend gut. Sie haben zwar diverse Kratzer oder Hautkrankheiten, aber sie sind wohlgenährt. Die Einheimischen scheinen die streunenden Katzen zu mögen – jedenfalls werden sie nicht verjagt und ich habe in Kefalos eine Frau gesehen, die die Katzen gefüttert hat. Die Katzen sind eine Art Wahrzeichen der Insel.

Eine wunderschöne Insel – voller Touristen

Die Landschaft der Insel ist schön, aber sie wirkt irgendwie immer durstig – kein Wunder, denn die Sonne brennt hier ganz schön unbarmherzig hinab. Das Meer ist herrlich klar und die Strände sind – bis auf ein paar kleine Kiesgürtel – sehr sandig. Überall auf der Insel stehen Bauruinen – also nicht fertiggestellte Bauten, die bereits überwachsen sind oder kaputt gehen. Warum konnte mir keiner so genau sagen, aber im Internet gab es mehrere Andeutungen darauf, dass sie aus der Wirtschaftskrise 2007/2008 stammen. Die Insel ist voller Touristen und man trifft sie auch überall – alle Dörfer sind ebenfalls voll und ganz auf den Tourismus eingestellt, da sie wirtschaftlich davon abhängig sind. Landwirtschaft gibt es natürlich auch auf der Insel – Zitrusfrüchte, Mandeln, Oliven, Getreide und so weiter. Außerdem grasen Ziegen, Pferde, Schafe und Rinder – uneingezäunt, manchmal angeleint – auf dem gesamten Flachland der Insel.

Ein Tag mit dem Mietwagen unterwegs auf Kos

In Kefalos gibt es eine kleine Kapelle auf einer vorgelagerten Insel. Sie ist so nah am Ufer, dass man hinschwimmen könnte. Besonders beeindruckend war aber das kleine Bergdorf Zia. Eine herrliche Aussicht und in der kleinen Taverne dort gab es die beste, selbstgemachte Limonade, die ich je getrunken habe. Solltet ihr jemals auf Kos sein: Geht da hin! 😀 Außerdem gab es da auch Schildkröten – und natürlich wieder viele streunende Katzen. Insgesamt war es ein toller Urlaub auf Kos. Es war noch etwas kühl (ab Juni und Juli ist es dann zuverlässig warm), das lag aber vor allem am Wind, der an zwei bis drei Tagen recht stürmisch war.

Unser Hotel Astir Odysseus *****

Das Hotel (Astir Odysseus) war mir persönlich etwas zu groß. Obwohl ich nichts Konkretes zu bemängeln habe und es auch gar nicht voll war, habe ich mich ein bisschen zu sehr als „Teil der Touristen-Massenabfertigung“ gefühlt. Vermutlich hätten wir einfach in ein kleineres Hotel gehen sollen, dass dann eben nur 3 oder 4 Sterne hat und nicht 5. Erfahrungsgemäß sagen Sterne ohnehin meistens nicht so viel über die eigentliche Qualität des Hotels aus. Großartig war der Beach-Pool – es vergeht kaum ein Tag, an dem ich den nicht vermisse! Abschließend kann ich sagen, dass ich einen Urlaub auf Kos guten Gewissens weiterempfehlen kann!

Übrigens: Kos hat eine sehr bewegte Geschichte – der deutsche Wikipedia-Artikel fasst diese ganz schön und knapp zusammen.